Besuchen Sie uns auf sozialen Plattformen!

Infrarotheizung NEU!

Bei

Golob Installationstechnik

Installateur des Monats März 2013

Der Österreichische Installateur!

Die offizielle Installateur-Zeitschrift der Bundesinnung.

Wasserführende Öfen

für die Etagenheizung

und Kamine!

Biomasseheizungen

Wird die bisherige Raumheizung oder eine Heizung für betriebliche Zwecke inklusive Warmwasseraufbereitung auf eine moderne Holzfeuerungsanlage umgestellt oder eine moderne Holzfeuerungsanlage in einem Neubau errichtet, kann ein einmaliger Direktzuschuss gewährt werden. Landwirte können eine Förderung bei der Landwirtschaftskammer beantragen.
Der Förderantrag muss innerhalb von sechs Monaten (gültig ab Rechnungsdatum) nach Fertigstellung der Anlage erfolgen.  
Als Zuschuss können höchstens 25 % der Nettoinvestitionskosten gewährt werden.
Beihilfenobergrenze:

  • 800 ? für Pelletskaminöfen
  • 1.100 ? für Scheitholzgebläsekessel mit mindestens 800 Liter Pufferspeicher, Kachelöfen, Pellets-Zentralheizungsöfen als Gesamtheizsystem
  • 1.400 ? für Pelletszentralheizungen
  • 1.800 ? für Hackschnitzelheizungen

Bemessungsgrundlage für die Direktförderung sind Kosten für den Kessel oder Ofen, inklusive Brennstoffzubringung, Regelung, Behälter und Montage.
Voraussetzungen für die Biomassedirektförderung:

  • Die Anlage muss hinsichtlich Emissionswerte und Wirkungsgrad dem Steiermärkischen Feuerungsanlagengesetz entsprechen.
  • Die Dimensionierung der Anlage muss gemäß einer Heizlastenberechnung nach Ö-Norm erfolgen.
  • Es muss vor dem Kauf der Anlage eine Beratung durch die Energieberatungsstelle des Landes Steiermark, den LandesEnergieVerein oder durch eine lokale Energieagentur erfolgt sein.
  • Ist innerhalb eines Jahres ein Fernwärmeanschluss möglich, wird keine Förderung gewährt.
  • Eine Umrüstung einer Hackschnitzelheizung oder eines Scheitholzgebläsekessels auf Pelletsheizung wird nicht gefördert.